Flink zwischen Monitoren in Linux wechseln per Icon


Es gibt verschiedene Zenarien, wo es sinnvoll ist, zwischen verschiedenen Monitor-Konfiguration zu wechseln. Als Beispiel nehmen wir in diesem Artikel eine Beamer + 2 Monitore Konfikuration. Die 2 Monitore dienen in diesem Fall dem Arbeiten, der Beamer der Präsentation. Da die viele Grafikarten nur 2 Monitore gleichzeitig unterstützen und es auch oft sinnvoll ist, keinenen Beamer mit Monitor gleichzeitig mit Information zu versorgen (man startet z.B. ein neues Fenster in Firefox, welches dann auf dem Beamer statt dem Monitor erscheint), und die Manuelle Umschaltung via Distributionseigenen Grafik-/Anzeige-/Monitorprohramm oft zu lange dauert, werden wir in diesem Tutorial 2 Icons (.desktop) erstellen, welche diese Umstellung vereinfacht.

[caption id="attachment_1962" align="alignright" width="300"]2 Monitore + Beamer 2 Monitore + Beamer in der Ubuntu Systemeinstellung[/caption]

Vorausetzungen


Fast alle Linux-Distributionen benutzen RandR zum veränderen der Konfiguration von Monitoren. Auf der konsole sollte daher

xrandr


als Befehl vorhanden sein (bzw. weston-wrandr für Wayland). Wir brauchen nun also einen Befehl, basierten auf xrandr, welcher die vers. Konfiguration setzt. Diesen werden wir dann einfach als Starter/Desktop-Icon abspeichern. Im Prinzip kann dieser Befehl per Hand erstellt werden, welches man aber auch über das Distributions-Unabhänige Programm "arandr" generieren kann. Zum erstellen der Starter kann man auch statt der Konsole eines der vielen Menüberarbeiter Programmen nehmen. Bei den meinsten Distrbution sollte MenuLibre eine gute Wahl sein.

 

Befehle erstellen


Zunächst benötigen wir die Standart-Einstellung. Diese kann entwender über die Distributions eigene Systemsteuerung geschehen oder dirket über arandr. Wenn alles entsprechen eingestellt wurde, muss in arandr die Konfiguration über "Layout -> Speichern unter" gesichert werden. Als Speicherort kann jeder beliebiger Ort gewählt werden, der Standartort ".screenlayout" ist aber vollkommen ausreichend. Als Name sollte ein Aussagekräftiger Name gewählt werden, wie z.B. "beide-monitore". Nun die 2. (oder auch 3., 4.) Konfiguration einstellen, und sicheren. Wenn man sich den Inhalt dieser Datei ansieht, so sollte soetwas in der Art zu finden sein:


#!/bin/sh
xrandr --output DisplayPort-1 --off --output DisplayPort-0 --off --output DVI-1 --mode 1280x1024 --pos 1920x0 --rotate normal --output DVI-0 --off --output HDMI-0 --mode 1920x1080 --pos 0x0 --rotate normal


Wenn man in der Konsole

./.screenlayout/NAME.sh


eingibt, so sollte die entsprechende Konfiguration auf der Stelle angewendet werden.

Starter erstellen


[caption id="attachment_1971" align="alignright" width="701"]Memulibre mit Beispiel Werten Memulibre mit Beispiel Werten[/caption]

Wir müssen nun auf die beiden Shell-Datein einen Desktop-Starter legen. Dazu öffnen wir MenuLibre. Wer lieber die Konsole benutzt, kann das Beispiel unten anpassen oder hier nachlesen. Wir erstellen einen neuen Starter, indem wir MenuLibre öffen, eine neue Kategorie erstellen und dann einen neuen Starter erstellen (" + -> Starter erstellen"). Gebt diesem einen Name und tragt bei Befehl "sh NAME.sh" ein sowie bei Arbeitsverzeichnis "/home/BENUTZERNAME/.screenlayout/" und speichert ab. Achja, es kann (und sollte) noch ein Icon gesetzt werden. Nun einen 2. Starter erstllen und Abspeichern. Fertig! Je nach Distribution kann es dauern, bis die Starter im Menü auftauchen. Bei Ubuntu sind es nur wenige Minuten.

Starter ohne Menulibre


Die folgende Datei kann als Vorlage benutzt werden, um nicht-grafisch Starter zu erstellen.

".local/share/applications/menulibre-beamer.desktop"
[Desktop Entry]
Version=1.0
Type=Application
Name=Beamer wechseln
GenericName=zum Beamer wechseln
Comment=zum Beamer wechseln
Icon=/home/.../video_projector.png
Exec=sh Beamer.sh
Path=/home/.../.screenlayout/
NoDisplay=false
Categories=menulibre-alex-icons;
StartupNotify=false
Terminal=false

Comments

Antworten